Neuer Anschluss, habe da ein paar fragen

Hier ist Platz für alle Themen, die Produkte, Verträge und Allgemeines im Zusammenhang mit Internet und Telefonie via Vodafone Kabel Deutschland bzw. den deutschlandweit verfügbaren CableMax Tarifen betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
El_Cid
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 06.01.2020, 20:58

Re: Neuer Anschluss, habe da ein paar fragen

Beitrag von El_Cid »

Democratizer hat geschrieben:
09.02.2020, 19:38
IPv4 adressen sind zwar limitiert ja aber nicht teuer.
Vodafone kostet das 1-2EUR wenn überhaupt, pro Kunde, pro Monat.
Und das bei Kunden, die alle zwölf Monate kündigen und am liebsten eine Belohnung haben wollten, wenn sie nur ja VF benutzen? :brüll:

Democratizer
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 20.01.2020, 22:42

Re: Neuer Anschluss, habe da ein paar fragen

Beitrag von Democratizer »

1-2EUR war jetzt eine sehr grobe schätzung, wenn du aber die Netze besitzt, was VF ja tut, sind die Kosten auch viel geringer.
Wenn dir die IP Netze gehören, dann bezahlt VF nur ein Jährlichen Beitrag an die RIPE.

Beläuft sich dann bei der Anzahl auf ein paar cent pro Jahr.
Die IP adressen an sich kosten nichts, bis auf die Gebühr von der RIPE.

Fällt halt nur ins gewicht, wenn man Kunden DSLite andreht, dann Rechnet sich das.

"RIPE NCC members pay a membership fee every year. For 2020, this fee is €1,400. This is charged on a pro rata basis for new member. New members also pay a sign-up fee, which is currently €2,000. Members can have more than one LIR account, but they must pay the membership and sign-up fee for each LIR account. Members also pay €50 per independent assignment or legacy resource."

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1964
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Neuer Anschluss, habe da ein paar fragen

Beitrag von Flole »

Die IPs musst du aber für viel Geld erstmal kaufen... Da musst du schon mit ein paar Millionen im Gepäck anfragen, ansonsten hast du da keine Chance.

Edd1ng
Newbie
Beiträge: 59
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: Neuer Anschluss, habe da ein paar fragen

Beitrag von Edd1ng »

Das sind doch alte unternehmen die haben schon millionen von v4 adressen und durch ds-lite werden da millionen auch wieder frei.

Democratizer
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 20.01.2020, 22:42

Re: Neuer Anschluss, habe da ein paar fragen

Beitrag von Democratizer »

Sicher, nur die Blöcke die jetzt gefunde habe z.B
https://bgp.he.net/net/31.18.0.0/17#_whois

Sind 9 Jahre alt, selbst wenn Vodafone pro IP 15EUR bezahlt hätte, wäre das schon längst vom Kunden bezahlt.
Abgesehen davon, haben die adressen vor 9 Jahren deutlich weniger gekostet als jetzt,

Edd1ng
Newbie
Beiträge: 59
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: Neuer Anschluss, habe da ein paar fragen

Beitrag von Edd1ng »

Kabel D hat fast 2 millionen v4 adressen
Vodafone fast 9 millionen

3.1 Millionen DSL und 3.8 Millionen Kabel Kunden.

Kabel D hätte als tatsächlich für jeden Kunden nicht genug v4 adressen aber da könnte man von Vodafone ja paar rüber packen.
aber durch DS-Lite dürften selbst dort genug wieder frei sein für die paar die aktiv danach fragen.

Samchen
Insider
Beiträge: 4216
Registriert: 19.02.2012, 23:43
Wohnort: Hansestadt Wismar

Re: Neuer Anschluss, habe da ein paar fragen

Beitrag von Samchen »

https://t3n.de/news/ripe-europas-ipv4-adressen-1227395/

Wenn heute noch Dienste genutzt werden, die IPv6 fähig sind, ist dies nicht dass Problem von Vodafone! Vertragsbedingung ist ein Zugriff auf das Internet, dass klappt auch mit DSLite wunderbar! Alles andere ist euer eigenes Problem. Auch wenn es hart klingt, ist aber so! Alle IPv4 sind nunmal aufgebraucht!

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1964
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Neuer Anschluss, habe da ein paar fragen

Beitrag von Flole »

Edd1ng hat geschrieben:
09.02.2020, 21:19
Kabel D hat fast 2 millionen v4 adressen
Vodafone fast 9 millionen

3.1 Millionen DSL und 3.8 Millionen Kabel Kunden.

Kabel D hätte als tatsächlich für jeden Kunden nicht genug v4 adressen aber da könnte man von Vodafone ja paar rüber packen.
aber durch DS-Lite dürften selbst dort genug wieder frei sein für die paar die aktiv danach fragen.
Du vergisst die ganzen /24er Blöcke die an Business/Enterprise Kunden gehen, selbst genutzt werden etc. Selbst wenn es nur 10000 solcher Kunden gibt dann sind das mal eben 2550000 Adressen und dann wird es schon eng.

reneromann
Insider
Beiträge: 4602
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Neuer Anschluss, habe da ein paar fragen

Beitrag von reneromann »

Wo liegt eigentlich das Problem, für eine öffentliche IPv4 entsprechend Geld zu bezahlen?
Ich mein mal es gibt ja auch für Privatkunden noch immer die Möglichkeit via Business-Tarif und der Option "feste IP-Adresse" an eine öffentliche IPv4 zu kommen - klar, dann wird das halt nichts mit den 19,99 € im Monat, aber machbar ist es.

reneromann
Insider
Beiträge: 4602
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Neuer Anschluss, habe da ein paar fragen

Beitrag von reneromann »

Flole hat geschrieben:
09.02.2020, 21:30
Edd1ng hat geschrieben:
09.02.2020, 21:19
Kabel D hat fast 2 millionen v4 adressen
Vodafone fast 9 millionen

3.1 Millionen DSL und 3.8 Millionen Kabel Kunden.

Kabel D hätte als tatsächlich für jeden Kunden nicht genug v4 adressen aber da könnte man von Vodafone ja paar rüber packen.
aber durch DS-Lite dürften selbst dort genug wieder frei sein für die paar die aktiv danach fragen.
Du vergisst die ganzen /24er Blöcke die an Business/Enterprise Kunden gehen, selbst genutzt werden etc. Selbst wenn es nur 10000 solcher Kunden gibt dann sind das mal eben 2550000 Adressen und dann wird es schon eng.
Und nicht zu vergessen, dass bei einem Kunden mit statischer IP immer mindestens ein /30er Netz (4 Adressen) vergeben wird, da dies technisch das kleinste vollständig routbare Netz ist [eine Netzadresse - kann nicht genutzt werden; eine Gateway-IP für den Router auf ISP-Seite; eine Kunden-IP für die WAN-Seite des Kundenrouters; und eine Broadcast-IP - kann ebenfalls nicht genutzt werden]. Ergo können aus einem /24er-Block maximal 64 Kunden mit fester IP bedient werden.

Und ja, ich weiß, dass Cisco eine Erweiterung auf /31er Netze implementiert hat - diese ist aber proprietär und nur mit Cisco-Equipment nutzbar und keinesfalls ein weit verbreiteter Standard.

Und bevor der Einwand kommt, warum man die Adressen nicht durchgängig vergibt:
Dies führt spätestens beim Umzug oder bei Segmentierungsarbeiten zu Problemen, wenn dann aus einem vorher zusammengehörigen Block am CMTS A der Kunde X auf das (neue/durch den Umzug neu zuständige) CMTS B wechselt. Denn dann kann man nicht einfach die IPv4 von Kunde X vom CMTS A nach CMTS B routen - ist ja kein routbares Netz. Das würde nur mit VPN klappen - was mal bei den ersten Internet-Pro-Tarifen mit statischer IP genutzt wurde und eher schlecht als recht funktioniert hat. Dabei wurde vom Router auf Kundenseite ein Tunnel hin zu einem Server von VF aufgebaut, welcher dann als Endpunkt diente - latenz- und durchsatzmäßig eine absolute Katastrophe.