[VFKD] Bleiben oder nicht?

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Forumsregeln
Forenregeln

Informationen u.a. zu findest du auch im Helpdesk. Für Informationen zum Ausbaustatus der verschiedenen von Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) versorgten Orte siehe folgende Threads:


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
robert_s
Insider
Beiträge: 5381
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von robert_s »

Flole hat geschrieben: 28.02.2021, 11:45 Beim Gigabit-Tarif der DG sind 900 Mbit/s das Minimum, vermutlich will man da nicht versehentlich in das Ethernet-Limit laufen. Beim Upload ist das Minimum nämlich gleich dem Maximum. Wenn man 1000Mbit/s garantiert dann wird das mit Gigabit-Ethernet ziemlich eng, oder man rechnet da noch Overhead mit ein den andere eher nicht einrechnen.
Zählen tut, was die Breitbandmessung ergibt, und die zählt TCP-Nettodurchsatz.
millen
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: 07.05.2020, 00:02

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von millen »

Edd1ng hat geschrieben: 27.02.2021, 12:22
millen hat geschrieben: 26.02.2021, 20:36
SenfKabelHer hat geschrieben: 24.02.2021, 10:49 Ich habe erfahren, dass DG mit MNet kooperiert.
Das ändert die Sache.
MNet hat richtig richtig gute Infrastruktur im Backbone. Top of the class. Man nutzt nur die wirklich letzten Meter von DG in open access passiv, alle aktive Technik ist MNet. Dann kann ich sogar echten Dualstack buchen und brauche mir auch über Service keine Gedanken machen. MNet ist ja dann mein Ansprechpartner und da relativ gut aufgestellt (einen wirklich tadellosen Provider gibt's schier nicht) und kann seinem Partner DG auch anders Dampf machen als ein Endkunde, wenn mal was klemmt. Denn selbstverständlich ist auch ftth nur Technik und Technik kann immer Störungen aufweisen. Durch die Kooperation mit MNet bin ich aber sehr optimistisch.
Wie gesagt, gebraucht hätte ich es jetzt nicht, da gibt's ganz andere Flecken die sowas bräuchten. Aber wenn schon, dann bin ich froh, dass es MNet ist.
Ich wohne in Hessen und wir sind seit Mai 2016 bei M-Net (FTTC mit 100 Mbit/s Down; 20 Mbit/s Up). Wir hatten bis heute nicht eine Störung oder sonstige Probleme mit M-Net, ich hoffe sehr das die DG die Kooperation ausweitet auf das gesamte Gebiet, hier bei uns könnte potentiell auch die nächste Zeit die DG ausbauen und ich hätte gerne weiterhin vollwertiges Dual-Stack.
Was halt bei Mnet hier im mkk richtiger mist ist, für v4 darfste extra zahlen und der BNG steht in Nürnberg.. das macht dir die Latenz kaputt die ohnehin nicht so toll ist.
Außer du hast die IPv4 damals zur Aktion gebucht bzw. auf die kostenlose Version umstellen lassen :grin: Gab seitdem aber nicht nochmal die möglichkeit die Option kostenlos zu bekommen.

Und der Ping geht seit ner Weile echt klar, nach FFM (CSGO) sinds 14ms und nach Nürnberg (Speedtest) 8ms, bis Februar 2019 waren es in CSGO (FFM-Server) noch 45ms und nach Nürnberg (Speedtest) minimum 23ms.