DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
robert_s
Insider
Beiträge: 4695
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von robert_s »

sch4kal hat geschrieben:
03.08.2020, 00:58
Wenn du das einen Gigabit Anschluss nennst... 1:20 UL:DL...
Und wie bereits von Anderen erwähnt haben sie lediglich den OFDM aufgeschaltet und teilweise die CPEs ersetzt. Segmentieren mussten sie schon vor der Aufschaltung von DOCSIS 3.1, und trotzdem bleibt eine Telekom näher mit der Glasfaser zum Kunden als eine VF.
Aus der dann beim Kunden bestenfalls 292/46Mbit/s heraustropfen. Nennst Du DAS vielleicht einen Gigabit-Anschluss?

Was die Telekom aus ihrem angeblich ach-so-großen Glasfasernetz macht, ist nur erbärmlich. Sogar dann, wenn die Glasfaser in die Wohnung geht, kommen da nur max. 947/10xMbit/s raus, was im Downstream schon vom Koax geschlagen wird.

Nahe Glasfaser nützt eben nichts, wenn der Betreiber nichts taugt, sprich: Die Deutsche Telekom ist.
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 144
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von SenfKabelHer »

Die Regulierung durch den Staat ist auch ein einziges Desaster.. Hätte man das Koaxialkabel bei der Telekom gelassen hätte sie das als letzte Meile nutzen können und spätestens mit Abschaltung klassischer Telefonie die TAL aufgegeben. Statt Supervectoring hätte man dann Docsis 3.1 ausgerollt bzw ftth wo es kein Kabelnetz gibt. Mit wesentlich kleineren Segmenten, die alle Docsis Kritiker endgültig zur Minderheit in der Schmollecke gemacht hätte.

Aber unterschätz die Telekom nicht. Durch ihre MSAN Kästen überall am Straßenrand ist es zu ftth nur noch ein Katzensprung. Vielleicht ist im Massenmarkt sogar fixed 5g wireless mit Femtozelle im heutigen xDSL MSAN die Zukunft, nachdem der Massenmarkt eh daheim nur noch WLAN nutzt und keine Ethernetkabel mehr zieht, dann kann man den wireless Internetzugang auch gleich per 5g anbieten und die letzte Meile Verkabelung aufgeben. Wenn 5g Mal Alltag ist wird dann halt in jedes Endgerät, inklusive TV, ein 5g radio Modul eingebaut, so wie heute ein WiFi radio Modul.

Die Zukunft wird auf jeden Fall noch so manche Überraschung bieten.
sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 763
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von sch4kal »

robert_s hat geschrieben:
03.08.2020, 09:13
sch4kal hat geschrieben:
03.08.2020, 00:58
Wenn du das einen Gigabit Anschluss nennst... 1:20 UL:DL...
Und wie bereits von Anderen erwähnt haben sie lediglich den OFDM aufgeschaltet und teilweise die CPEs ersetzt. Segmentieren mussten sie schon vor der Aufschaltung von DOCSIS 3.1, und trotzdem bleibt eine Telekom näher mit der Glasfaser zum Kunden als eine VF.
Aus der dann beim Kunden bestenfalls 292/46Mbit/s heraustropfen. Nennst Du DAS vielleicht einen Gigabit-Anschluss?

Was die Telekom aus ihrem angeblich ach-so-großen Glasfasernetz macht, ist nur erbärmlich. Sogar dann, wenn die Glasfaser in die Wohnung geht, kommen da nur max. 947/10xMbit/s raus, was im Downstream schon vom Koax geschlagen wird.

Nahe Glasfaser nützt eben nichts, wenn der Betreiber nichts taugt, sprich: Die Deutsche Telekom ist.
Ich zeige mit dem FTTH Ausbau ja auch nicht einzig und allein auf die DTAG. Bei der ist ohnehin Hopfen und Malz verloren.
Bevor da mein Anschluss daheim limitiert, ist vorher wieder irgendein Peeringlink dicht.
Es gibt aber durchaus Anbieter, die den FTTH Ausbau engagierter angehen, auch wenn man bei einer Deutschen Glasfaser keine native IPv4 erhält, sind ihre Geschwindigkeiten und Preise durchaus attraktiv. Ebenso die Innogy Highspeed Angebote. Nur VF verramscht eben ihren "Gigabit"-Tarif, das können sich die anderen Anbieter - momentan zumindest - noch nicht leisten.
robert_s
Insider
Beiträge: 4695
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von robert_s »

SenfKabelHer hat geschrieben:
03.08.2020, 09:22
Aber unterschätz die Telekom nicht. Durch ihre MSAN Kästen überall am Straßenrand ist es zu ftth nur noch ein Katzensprung.
Ein Katzensprung, den die Telekom hier seit 14 Jahren nicht schafft. Vor 5 Jahren wäre ich sogar bereit gewesen, bis zu 6k€ für diesen "Katzensprung" auszugeben, aber die Telekom wollte >10k€, weil ich denen die Infrastruktur für die ganze Straße spenden sollte. Jetzt bekommt sie 0€ und ich Gigabit für <40€.
SenfKabelHer hat geschrieben:
03.08.2020, 09:22
Die Zukunft wird auf jeden Fall noch so manche Überraschung bieten.
Eine positive Überraschung durch die Telekom, das wäre mal was. Stattdessen schaffen die es immer wieder, auch niedrige Erwartungen noch zu unterbieten.

Aber vielleicht überrascht ja auch mal 1&1 mit gescheiten Privatkunden-Glasfaser-Tarifen für ihr Versatel-Glasfasernetz, was auch bei mir in der Straße liegt.
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 144
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von SenfKabelHer »

Was ich so toll an meinem VF Gigabit finde: einrichten, vergessen. Kein Verlust von Synchronisation, kein PPPoE-Fehler, keine Reconnects. Es läuft Monate ohne Abbrüche. Nur für Routerupdates gibt's überhaupt noch Neustarts. Einrichten, vergessen. Da ichs im Keller aufgebaut habe muss ich die Technik nicht einmal sehen. Die ehemalige Telefondose im Flur habe ich abgeklemmt, rausgemacht und das Loch in der Wand verputzt.

So wünsche ich mir Technik.. Unsichtbar, zuverlässig immer verfügbar. Davon war die "Telekom Experience" weit entfernt. Die Menüs der Speedports und xDSL Fritzboxen kannte ich auswendig, man musste sie ja oft genug benutzen...
Benutzeravatar
AndreasNRW
Insider
Beiträge: 2035
Registriert: 11.07.2017, 13:05

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von AndreasNRW »

SenfKabelHer hat geschrieben:
03.08.2020, 15:28
So wünsche ich mir Technik.. Unsichtbar, zuverlässig immer verfügbar. Davon war die "Telekom Experience" weit entfernt. Die Menüs der Speedports und xDSL Fritzboxen kannte ich auswendig, man musste sie ja oft genug benutzen...
Leider gibt es auch Fälle, da ist es genau andersherum :shock:
Benutzeravatar
nauke100
Kabelexperte
Beiträge: 832
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von nauke100 »

Ja wenn es läuft ist Cable_Internet ein Traum von Wunder der Technik, meine Abbrüche wurden wohl letzte Woche repariert, jedenfalls an einem Tag von 8 bis 14Uhr war kein Internet, über mittag mal 1h aber ab 14uhr seit dem geht es wieder "schön". Ausser das bei einem Upload_Kanal der Qam runter bis 8qam geht, ab und an aber ich merk keinen Unterschied.
Ich hab gar nicht so recht mitbekommen das die "Stadtwerke" verschiedenster Städte: Schwerin, Boizenburg, Lauenburg, es sich jetzt auf die Fahne geschrieben haben FTTH zu bauen und zu betreiben. Allerdings so schön um die Ballungskerne herum (wohl keine Förderung) also wenn das so weitergeht haben die Dörfer besseres I-Net wie die Städte. :kaffee:
Gruß
Nauke100
CableMax1000 mit Leih 6591
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
Benutzeravatar
AndreasNRW
Insider
Beiträge: 2035
Registriert: 11.07.2017, 13:05

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von AndreasNRW »

nauke100 hat geschrieben:
03.08.2020, 16:06
Allerdings so schön um die Ballungskerne herum (wohl keine Förderung) also wenn das so weitergeht haben die Dörfer besseres I-Net wie die Städte. :kaffee:
Ist hier genau so, die Dörfer und Aussenbereiche der Stadt haben mittlerweile alle Glas, bzw. befinden sich stellenweise noch im Bau. Das Stadtgebiet selbst bleibt vom Ausbau weiterhin verschont. :shock:
Benutzeravatar
nauke100
Kabelexperte
Beiträge: 832
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von nauke100 »

Hier wurd es 15m an meiner Grundstücksgrenze vorbei gezogen, von ca. 20 Arbeiter die Leerrohre ins Erdreich befördert :shock:
Gruß
Nauke100
CableMax1000 mit Leih 6591
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 763
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von sch4kal »

SenfKabelHer hat geschrieben:
03.08.2020, 15:28
Was ich so toll an meinem VF Gigabit finde: einrichten, vergessen. Kein Verlust von Synchronisation, kein PPPoE-Fehler, keine Reconnects. Es läuft Monate ohne Abbrüche. Nur für Routerupdates gibt's überhaupt noch Neustarts. Einrichten, vergessen. Da ichs im Keller aufgebaut habe muss ich die Technik nicht einmal sehen. Die ehemalige Telefondose im Flur habe ich abgeklemmt, rausgemacht und das Loch in der Wand verputzt.

So wünsche ich mir Technik.. Unsichtbar, zuverlässig immer verfügbar. Davon war die "Telekom Experience" weit entfernt. Die Menüs der Speedports und xDSL Fritzboxen kannte ich auswendig, man musste sie ja oft genug benutzen...
Stimmt, Ingress-Problematiken mit Inet-Totalausfällen, Segmentüberlastungen, Probleme mit abgesoffenen Muffen im Erdreich, vermurkstes IPv6-Routing oder den grandiosen Problemen der (VF Standard-)hardware gibt es bei Kabelinternet nicht, oh wait...

Btw. hat PPPoE nichts mit DSL zu tun, es gibt auch Anbieter, die dir über DSL via DHCPv4/v6 Adressen vergeben.
Ebenso kann ich mich als Wholebuyer bei der DTAG gegen die Zwangstrennung entscheiden, also wahrhaftig ohne Reconnects.
Und wenn du deine Hausverkabelung ja ordentlich geplant hast, musst du auch dein DSL-Modem/Router nie wieder sehen.
Wäre ja auch nicht so, als müsste man nicht oft auf das WebIF der DOCSIS-Hardware, um sich dann an exorbitant gestiegenen, unkorrigierbaren Fehlern und QPSK-Modulation im Upstream oder gänzlich fehlender Kanäle zu ärgern.