[VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Kenny13554
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 13.06.2020, 22:11
Bundesland: Baden-Württemberg

[VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Kenny13554 »

Hallo zusammen,

wir haben bei uns in Heidelberg vor kurzem Kabel Internet von Vodafone/Unitymedia erhalten. Insgesamt war das schon mal eine ziemliche Tortur, weil der Serviceanbieter für Baden-Württemberg die Erneuerung der einfach geschirmten Kabel nicht hinbekommen hatte und wir das dann letztlich alles in Eigenarbeit umsetzen mussten (der Techniker wollte Branschutzkanäle durchs komplette Haus ziehen...). Am kompliziertesten war tatsächlich das Erneuern der Kabel: Alte Kabel aus Leerrohren (die z.T. 30 m lang sind) ziehen und mit neuen Kabeln erneuern - 3 Stockwerke mit insgesamt 10 Einheiten. Workout war für den Tag dann auf jeden Fall abgehakt. Leider war selbst das Umrüsten der Anlage dann noch ein Kraftakt, der Techniker hat es tatsächlich nicht hinbekommen, den Schaltschrank wieder anzuschrauben und hat die ganzen Installation direkt am Hauseingang einfach neben die Türe gehängt. Ich habe das dann einfach selbst in die Hand genommen, war letztlich eine Sache von 20 Minuten :flöt:

Aber immerhin funktioniert es jetzt soweit. Die Werte des Anschlusses habe ich auch mal beigefügt, das sieht doch eigentlich alles ganz ordentlich aus, nur das 256QAM (anstatt 1024 oder mehr) im OFDM-Bereich ist vermutlich nicht ganz optimal. Oder schaltet da Unitymedia generell nur 256 QAM?

Jetzt habe ich tatsächlich ein paar Fragen, die ich auch nach einigem Suchen in diesem fantastischen Forum nicht selbst lösen konnte:

1. In den meisten Kabelnetzen wurde ja das Analogradio abgeschaltet (tatsächlich in BaWü wohl noch nicht). Dumme Frage: Wieso eigentlich? So wie ich das sehe werden die Frequenzen ja momentan gar nicht für den Upload genutzt. An unserem Anschluss wurde nachdem wir die Kabel durch gezogen haben ein neuer Verstärker von Vodafone angeschlossen. Auch der kann für den Rückkanal nur 6-85 MHz. Das heißt doch, dass hier auch mittelfristig nicht mit der Nutzung dieser Frequenzen gerechnet wird. Dann stellt sich natürlich die nächste Frage: Wieso werden die Frequenzen eigentlich nicht genutzt, sobald das Analogradio im Segment abgeschaltet wurde? Damit würde sich doch sicherlich noch mehr Upload realisieren lassen.

2. Bei uns wurde das Frequenzraster 2 (https://helpdesk.vodafonekabelforum.de/ ... nitymedia)) geschaltet. Da wäre ja im Bereich 470-542 MHz noch Platz. Wieso werden die Frequenzen denn nicht genutzt? Oder ist da Zukünftig ein zweiter OFDM-Block geplant?

3. Zumindest unser Anschluss sieht bis 860 Mhz ja gar nicht mal so übel aus. Wieso werden denn die Frequenzen bis 1006 oder gar 1218 nicht auch gleich noch genutzt? Das müsste doch relativ unproblematisch bei der Aushandlung mit dem CMTS sein: entweder die Bereiche können sinnvoll genutzt werden oder eben nicht. Genau nach der Methode wurde und wird das ja auch bei ADSL bzw. VDSL gemacht.

Ich hoffe, Ihr verzeiht mir meine ausführlichen Fragen. Ich konnte schlicht und ergreifend keine Antworten auf meine Fragen finden :roll: :fahne:

Vielen Dank schon mal allen, die sich meiner annehmen :)

Beste Grüße
Kenny
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fabian
Insider
Beiträge: 2697
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Region 7

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Fabian »

Zunächst mal gab es analoge Radio- und TV-Sender im
Band-I 41-68 MHz
Band-II 87,5-108 MHz
Band-IV 470-582 MHz
Band-V 582-960 MHz

Bei mir im Raum Koblenz gibt es die nicht mehr.

Das benutzte Verfahren ist DOCSYS 3.0
Das geht im Downstream von 45 bis 1002 MHz und im Upstream von 5 bis 50 MHz,
Kanalbreite 6 - 8 MHz

Das Verfahren orientiert sich an den Kanalbreiten der TV-Sender.

Das neue DOCSYS 3.1 Verfahren hat im Upstream Kanalbreiten von 92 MHz
und im Downstream von 196 MHz.
Es kommt mit einem neuen Modulationsverfahren und könnte wegen der Breitbandigkeit besser bei ungünstigem Signal/Rauschverhältnis sein.

Bei der Einführung fallen maximal 4 mal 8 MHz im Upstream weg und man benötigt weitere 60 MHz, um auf 92 MHz zu kommen.
Das könnte der Grund sein, dass man im unteren Frequenzbereich etwas Platz lässt.
Im oberen Frequenzbereich sind fast alle Kanäle belegt.

Flole
Insider
Beiträge: 3042
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Flole »

Wenn dann wäre es DOCSIS (mit einem I) 3.0, aber in Europa ist es EuroDOCSIS 3.0. Erst bei 3.1 kam die Zusammenführung.

Kenny13554
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 13.06.2020, 22:11
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Kenny13554 »

Hallo Fabian,

vielen Dank für Deine Antwort :)

Um genau das Band-II 87,5-108 MHz geht es in einer meiner Fragen: Die Frequenzen werden ja gar nicht genutzt, weder bei ex-Unitymedia noch bei KDVodafone (und auch weder bei EuroDocsis 3.0 noch bei Docsis 3.1). Wieso dann die Abschaltung?

Und wieso der Bereich 470-542 MHz in unserem Frequenzraster komplett ungenutzt ist, erscheint mir auch erst einmal mysteriös :confused: dasselbe im Bereich 860 MHz bis 1006 MHz (bzw. 1218 MHz). Dass in manchen Segmenten da evtl alte Komponenten stören kann ja sein (zumindest in den oberen Frequenzen), aber das ließe sich doch relativ einfach identifizieren und dann ausblenden, oder? Oder fährt da Vodafone momentan noch die Methode: "Solange die Leute einigermaßen glücklich mit der Geschwindigkeit sind, machen wir da nichts"?

Das letzte Mysterium sind die 256QAM in meinem OFDM Block. Laut Frequenzraster schaltet ex-Unitymedia ja durchaus 1024QAM / 4096QAM. Oder gibt meine Leitung das einfach nicht her?

Fragen über Fragen... :roll: die Leitung funktioniert an sich übrigens top, also das sind einfach Fragen technischer Art bzw. Neugierde :)

Gruß
Kenny

P.S. Im Anhang übrigens noch ein Foto von der Installation, inklusive Schaltschrank, den ich nachträglich noch angebracht habe. Verursacht das (insbesondere auch die Biegeradien) Bauchschmerzen bei irgendjemandem? :grin:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fabian
Insider
Beiträge: 2697
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Region 7

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Fabian »

Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 16:54
Um genau das Band-II 87,5-108 MHz geht es in einer meiner Fragen: Die Frequenzen werden ja gar nicht genutzt, weder bei ex-Unitymedia noch bei KDVodafone (und auch weder bei EuroDocsis 3.0 noch bei Docsis 3.1). Wieso dann die Abschaltung?
Bei DOCSIS 3.1 ist der Upstream von 5 bis 204 MHz. Da wird das UKW Band benutzt, bei DOCSIS 3.0 nicht.
Hier ist das in einem Bild dargestellt.

https://cdn.rohde-schwarz.com/pws/dl_do ... german.pdf
Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 16:54
Und wieso der Bereich 470-542 MHz in unserem Frequenzraster komplett ungenutzt ist, erscheint mir auch erst einmal mysteriös
Das ist eine Variante, d.h. ein Ausbauzustand. Das Netz ist nicht überall gleich, und es wird dauernd daran gearbeitet.
Bei mir gab es früher 6 MBit/s, inzwischen sind 1000 MBit/s verfügbar.
Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 16:54
dasselbe im Bereich 860 MHz bis 1006 MHz (bzw. 1218 MHz).


Das Netz geht bei euch doch nur bis 862 MHz. Das TV Netz musste ursprünglich nur analoge Sender bis 790 MHz übertragen. Dafür war es konzipiert. Im Ausland hat man sich damals gewundert, dass keine Glasfasern verlegt wurden.
Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 16:54
Dass in manchen Segmenten da evtl alte Komponenten stören kann ja sein (zumindest in den oberen Frequenzen), aber das ließe sich doch relativ einfach identifizieren und dann ausblenden, oder? Oder fährt da Vodafone momentan noch die Methode: "Solange die Leute einigermaßen glücklich mit der Geschwindigkeit sind, machen wir da nichts"?
Mir wurde schon mehrfach die 1 Gigabit/s angeboten. Ich habe im Moment 200 Megabit/s, und es funktioniert.
Bei Umstellung auf die maximale Geschwindigkeit könnte sich herausstellen, dass ich verschiedenes erneuern muss.
Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 16:54
Das letzte Mysterium sind die 256QAM in meinem OFDM Block. Laut Frequenzraster schaltet ex-Unitymedia ja durchaus 1024QAM / 4096QAM. Oder gibt meine Leitung das einfach nicht her?
Ich nehme an, dass das erst mit DOCSIS 3.1 mit mehr Breitbandigkeit und einer anderen Modulation geht.
Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 16:54
Im Anhang übrigens noch ein Foto von der Installation, inklusive Schaltschrank, den ich nachträglich noch angebracht habe. Verursacht das (insbesondere auch die Biegeradien) Bauchschmerzen bei irgendjemandem? :grin:
Das sieht für mich sehr gut aus.

Kenny13554
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 13.06.2020, 22:11
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Kenny13554 »

Dass Docsis 3.1 theoretisch bis 204 MHz geht ist klar, aber es wird ja eben gar nicht genutzt. Und vor dem Hintergrund ist die Abschaltung von UKW ja schon sehr fragwürdig. Die Frequenzen liegen ja einfach nur brach und werden aller Voraussicht nach auch in naher Zukunft nicht genutzt, ansonsten wäre es schon sehr dämlich, weiterhin Verstärker mit Rückkanal bis 85 MHz bei Neuanschlüssen zu verbauen. Oder habe ich da einen Denkfehler?

Dass ich eine bestimmte Variante des Netzausbaus habe, habe ich soweit auch verstanden (deshalb schreib ich ja Frequenzraster 2). Aber wieso diese Frequenzen ungenutzt gelassen werden leuchtet mir eben nicht ein. In dem Frequenzbereich hat man doch viel weniger Dämpfung als im Bereich 774-862 MHz. Es wäre dann doch eigentlich viel sinnvoller, erst diese Frequenzen zu nutzen.

Das ganze Thema Glasfaser vs. Koax ist natürlich hochpolitisch. Viele Grüße gehen an Helmut Kohl. Aber dass bei 862 MHz schon Schluss ist kann ich mir nicht vorstellen...

Laut https://helpdesk.vodafonekabelforum.de/ ... nitymedia) müsste aber in meinem OFDM Block auch 1024QAM möglich sein... :confused:

Flole
Insider
Beiträge: 3042
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Flole »

Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 18:54
Aber wieso diese Frequenzen ungenutzt gelassen werden leuchtet mir eben nicht ein.
Was würdest du denn da drauf packen?

Kenny13554
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 13.06.2020, 22:11
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Kenny13554 »

Flole hat geschrieben:
15.06.2020, 19:08
Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 18:54
Aber wieso diese Frequenzen ungenutzt gelassen werden leuchtet mir eben nicht ein.
Was würdest du denn da drauf packen?
Naja entweder so wie in Variante 1 (https://helpdesk.vodafonekabelforum.de/ ... nitymedia)) einen zusätzlichen EuroDOCSIS Block oder direkt einen zweiten Docsis 3.1 Block....

Fabian
Insider
Beiträge: 2697
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Region 7

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Fabian »

Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 18:54
Dass Docsis 3.1 theoretisch bis 204 MHz geht ist klar, aber es wird ja eben gar nicht genutzt. Und vor dem Hintergrund ist die Abschaltung von UKW ja schon sehr fragwürdig. Die Frequenzen liegen ja einfach nur brach und werden aller Voraussicht nach auch in naher Zukunft nicht genutzt, ansonsten wäre es schon sehr dämlich, weiterhin Verstärker mit Rückkanal bis 85 MHz bei Neuanschlüssen zu verbauen. Oder habe ich da einen Denkfehler?
Man hätte den UKW Breich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschalten müssen.
Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 18:54
Dass ich eine bestimmte Variante des Netzausbaus habe, habe ich soweit auch verstanden (deshalb schreib ich ja Frequenzraster 2). Aber wieso diese Frequenzen ungenutzt gelassen werden leuchtet mir eben nicht ein. In dem Frequenzbereich hat man doch viel weniger Dämpfung als im Bereich 774-862 MHz. Es wäre dann doch eigentlich viel sinnvoller, erst diese Frequenzen zu nutzen.
Es ist unterschiedlich realisiert und kann dann nur regionale Gründe haben. Manchmal erklärt sich manches auch nur durch Dummheit.
Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 18:54
Das ganze Thema Glasfaser vs. Koax ist natürlich hochpolitisch. Viele Grüße gehen an Helmut Kohl. Aber dass bei 862 MHz schon Schluss ist kann ich mir nicht vorstellen...
Das war Schwarz-Schilling, der mit der Firma Sonnenschein KG seiner Frau am Kabelnetz mit geholfen hat.
Ausgebaut über 862 MHz hinaus wird es sicherlich, vielleicht gibt es auch mal Glasfaser ins Haus.
Kenny13554 hat geschrieben:
15.06.2020, 18:54
Laut https://helpdesk.vodafonekabelforum.de/ ... nitymedia) müsste aber in meinem OFDM Block auch 1024QAM möglich sein... :confused:
OFDM ist weniger störanfällig, deshalb kann da statt 64 oder 256QAM auch 1024QAM oder sogar 4096QAM arbeiten.
Es werden hierzu breitere Frequenzbänder benötigt. In der Radar Technik gab es das mit Spread Spektrum.
Die Upstream Frequenzen für 3.1 fehlen übrigens noch im Frequenzraster.

Flole
Insider
Beiträge: 3042
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Flole »

Fabian hat geschrieben:
15.06.2020, 20:28
Man hätte den UKW Breich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschalten müssen.
Da man aber gerne GigaHFC nutzen möchte um virtuelle Segmentierungen durchzuführen war die Abschaltung notwendig. Und das hat man dann einfach konsequent gemacht und nicht nur in den Bereichen wo es tatsächlich eingesetzt wird oder werden soll.