Schweiz - DVB-T-Abschaltung 6/2019

Hier wird über alle möglichen Medienthemen diskutiert, hauptsächlich Fernsehthemen die nicht allein (oder gar nicht) Vodafone Kabel Deutschland betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
Benutzeravatar
exkarlibua
Insider
Beiträge: 3566
Registriert: 23.07.2010, 14:34
Wohnort: Netz München Ost

Re: Schweiz - DVB-T-Abschaltung 6/2019

Beitrag von exkarlibua »

Johut hat geschrieben:
27.12.2018, 19:23
Das denke ich insgeheim auch, sonst gäbe es diese Aussendungen wohl schon lange nicht mehr. Allerdings sind hierdurch die ORF-Programme in der ganzen Schweiz zu empfangen. Vielleicht kauft ja der ORF die Rechte für beide Länder. Beim Empfang in Deutschland winkt der ORF direkt ab, genau wie früher der SRF. Hier gelten wohl strengere Richtlinien. Daraus soll mal einer schlau werden.
Da gibt es keine strengeren Richtlinien, sondern das hat etwas mit schierer Größe zu tun.
Österreich und die Schweiz haben zusammen ca. 15 Mio. Einwohner, Deutschland alleine 82 Mio. Der Rest erklärt sich von alleine.

Johut
Kabelexperte
Beiträge: 791
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier

Re: Schweiz - DVB-T-Abschaltung 6/2019

Beitrag von Johut »

Ich meinte ja nicht in ganz Deutschland, das wäre ja zu schön. Es geht mir um die Grenzgebiete welche an Österreich und die Schweiz angrenzen, wie Oberbayern oder am Bodensee. Da die Schweiz ja terrestrisch ganz abschaltet, erledigt sich die Sache der Einspeisung von SRF von alleine. Ich denke eine Entschlüsselung und Einspeisung via Eutelsat scheidet von vorne herein aus. Interessant ist jetzt nur noch die Situation in Bayern betreffend der ORF-Einspeisung, wie weit ins Landes Innere darf ORF1 eingespeist werden oder sogar entschlüsselt in HD wie bei der "Komro" in Rosenheim. Hier werden ja sogar ORF III, ORF-Sport+ und ATV eingespeist und alle in HD!

Benutzeravatar
Littlefox
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 24.03.2019, 13:14
Wohnort: Pfaffenhofen

Re: Schweiz - DVB-T-Abschaltung 6/2019

Beitrag von Littlefox »

Schade, dass es im Kabelnetz keinen richtigen Wettbewerb gibt, dann gäbe es solch eine Art von Versorgung bestimmt auch außerhalb Rosenheims ... :P

Johut
Kabelexperte
Beiträge: 791
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier

Re: Schweiz - DVB-T-Abschaltung 6/2019

Beitrag von Johut »

Offenbar bahnt sich hier eine teilweise Wendung an. Im österreichisch-schweizerischen Grenzgebiet und im schweizerisch-französischen Grenzgebiet sollen wohl, durch private Investoren die SRF und RTS-Programme wieder on air gehen um in den Kabelnetzen jenseits der Schweiz wieder eingespeist werden zu können , bzw. in Frankreich wieder terrestrisch empfangbar zu sein. Die Ausstrahlung des SRF könnte man mit großem Antennenaufwand auch wieder in einem kleinen Teil Südwestdeutschlands empfangen uns so wieder ins Kabel einzuspeisen. Idealerweise wäre natürlich eine Wiederausstrahlung über den Säntis. Von diesem Standort kann weiter nach Deutschland reingesendet werden (Stichwort Overspill) und eine Einspeisung wäre wieder in weiten Teilen Baden-Württembergs und Bayerns möglich.

Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 30546
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Schweiz - DVB-T-Abschaltung 6/2019

Beitrag von twen-fm »

Ich glaube kaum, das Vodafone ein ernsthaftes Interesse daran hätte.
Keine Signatur mehr!

Johut
Kabelexperte
Beiträge: 791
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier

Re: Schweiz - DVB-T-Abschaltung 6/2019

Beitrag von Johut »

Ich leider auch. :-( . Sie schaffen es ja nicht einmal bei uns im westlichen Rheinland-Pfalz die Sender aus Luxemburg, Belgien und Frankreich einzuspeisen, welche wir früher bei KDG analog empfangen konnten. Diese können wir per DVB-T einwandfrei empfangen, im Kabel sucht man sie aber leider vergebens.

Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 30546
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Schweiz - DVB-T-Abschaltung 6/2019

Beitrag von twen-fm »

In Berlin könnten theoretisch die Polen aus Zielona Gora reingeholt werden, selbst zu Analog-Zeiten war ein Empfang vor allem im Osten der Stadt möglich...und selbst die Tschechen aus Usti nad Labem könnten mit entsprechenden Antennenaufwand reingeholt werden, ich konnte die FM-Sender von dort mit meiner HiFi-Stereoanlage in der alten Wohnung hier im Wedding regelmässig empfangen (tlw. sogar mit RDS), vor allem bei Überreichweiten und das sogar nur mit einer langen Wurfantenne! Mit einer guten Dachantenne und evtl. einen Verstärker würden alle Programme regelmässig und nicht nur bei Überreichweiten reinkommen...aber diesen Aufwand würde Vodafone nie und nimmer betreiben wollen, sie sind ja nicht die alte Bundespost, welche einen massiven technischen Aufwand betrieben hat um Fernseh- und Hörfunk-Programme von weitem einzuspeisen!
Keine Signatur mehr!

Amadeus63
Insider
Beiträge: 2600
Registriert: 27.05.2013, 11:46
Wohnort: Schleswig-Holstein-Süd

Schweiz - DVB-T-Abschaltung 6/2019

Beitrag von Amadeus63 »

Für Vorarlberg wurde dies umgesetzt, weil dort großer Wert auf die Schweizer Programme gelegt wird. Die dortigen Kabelnetze unter der Führung des Rankweiler Betriebes Kabel-TV Lampert betreiben gemeinsam den Sender Hoher Kasten im Gebiet von Appenzell. Die Genehmigung der Bakom in der Schweiz wurde problemlos erteilt, SRF hat nichts dagegen einzuwenden. Die Sendeleistung dieses Senders ist mit 1,8 KW auf K34 (V) sehr schwach und leider auch ungünstig gerichtet, nämlich OST-NORDWEST und erreicht max. St. Gallen in Richtung D. Es bestünde kein Problem eine ähnliche Lösung für das angrenzende BW/Bayern zu schaffen, wenn dt. Kabelnetzer das wollten. Es gibt genügend ehemalige Low-Power-Sender im Grenzgebiet, die auf der alten Frequenz reaktiviert werden könnten. Wenn die Kosten gesichert sind, erteilt die Bakom problemlos die Zulassung.
Bild : Samsung UE49KS9090 / Ton : Bose Soundbar / Kabel - Internet 1000 / FritzBox 6591 / Sky