Hinterhältige Masche von Vodafone

Der Platz für allgemeine Diskussionen zu Vodafone Kabel Deutschland und der Muttergesellschaft Vodafone, sofern sie nicht bereits durch andere Forenbereiche abgedeckt werden.
Forumsregeln
Forenregeln

Allgemeine Informationen zu Vodafone Kabel Deutschland findest du auch im Helpdesk.

Eröffnet in diesem Board bitte nur Threads, die mit dem Unternehmen Vodafone Kabel Deutschland und der Muttergesellschaft Vodafone allgemein zu tun haben. Für alle spezifischeren Themen nutzt bitte die entsprechenden Boards im Forum.
Loxagon
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 27.11.2020, 18:24

Re: Hinterhältige Masche von Vodafone

Beitrag von Loxagon »

Welches Inkassobüro will denn Geld?

Weil es gibt einige, die nett gesagt - Hütchenspieler - sind. Generell kannst du die aber erst einmal beschäftigen.

1) Fordere Beweise an, dass dir Rechnungen / Mahnungen zugestellt wurden. Ohne Rechnung / Mahnung wäre das bereits für VD ein Problem

2) Titelkopie anfordern

3) Vollmacht im Original

Zu 3) damals bei AOL wollte es jemand probieren, da hatte ich angeblich ca. 200 Mark Schulden, aber da ich noch bei AOL Kunde war hab ich gnadenlos alles gemacht, um den Inkassoverein zu ärgern. Denn eines ist klar: spätestens wenn eine Forderung an ein Inkassobüro geht, ist man bei dem Unternehmen weg. Die werden dich nicht mehr wollen. Und dann, als ich die Vollmacht wollte - die man dir im ORIGINAL zukommen lassen MUSS - kam, aber nur als Kopie, das Original sei bei einem Brand leider weggekommen. Danach gabs noch mal ein nettes Schreiben an den Verein (natürlich Portofrei), dass ich, sollte ich jemals in meinem Leben noch was von denen hören, mit allen Unterlagen zur Polizei gehe. Und die letzten 20 Jahre kam gar nichts mehr. Na so was aber auch :flöt: (Und: AOL hat mir schriftlich bestätigt, wäre die Forderung echt, wäre ich da als Kunde gesperrt)

Wenn Inkassos eines nicht mögen, dann ist es, wenn die Leute wissen, welche Rechte die haben und diese auch benutzen.
V0DAF0N3
Newbie
Beiträge: 54
Registriert: 26.02.2020, 21:54

Re: Hinterhältige Masche von Vodafone

Beitrag von V0DAF0N3 »

Ich glaub aufgrund von Corona bleiben ohnehin viele Inkassos auf Kosten sitzen. Die Leute machen Privatinsolvenz und dann ists eben erledigt.
Heißt der Inkassodienst von Vodafone was mit Königs...?
Karl.
Insider
Beiträge: 3296
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: Hinterhältige Masche von Vodafone

Beitrag von Karl. »

Hatte ich zumindest mal, war eine lange Geschichte.

Jedenfalls ließ "Königs" nicht mit sich reden, das ganze war eine strittige Forderung.

Vodafone hat dann im Ergebnis Königs zurückgepfiffen.


Aber wenn bereits ein Titel existiert, dürfte alles zu spät sein...
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
reneromann
Insider
Beiträge: 4694
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Hinterhältige Masche von Vodafone

Beitrag von reneromann »

Loxagon hat geschrieben: 19.02.2021, 18:16 1) Fordere Beweise an, dass dir Rechnungen / Mahnungen zugestellt wurden. Ohne Rechnung / Mahnung wäre das bereits für VD ein Problem
Du unterliegst einem (leider weit verbreteitetem) gewaltigen Irrtum.

Bei Forderungen, die nach dem Kalender geschuldet sind - also z.B. den Grundgebühren für einen Mobilfunkanschluss - bedarf es weder einer zugestellten Rechnung noch entsprechenden Mahnungen.
Diese Forderungen sind nach Ablauf des Bezugszeitraums automatisch überfällig und können ohne weitere Schreiben sofort (gerichtlich) per Mahnverfahren tituliert werden.

Siehe hierzu auch § 286 Abs. 2 Ziff. 1.

Davon abgesehen stellt Vodafone die Rechnungen vereinbarungsgemäß über das Online-Kundenportal bereit - hier ist der Kunde gefordert, sich den Zugang korrekt unter Nutzung der Kundennummer und dem Kundenkennwort einzurichten, um Zugriff auf die Rechnungen zu bekommen.
Wenn der Kunde den Zugang gar nicht oder nicht korrekt (z.B. unter Nutzung der Telefonnummer und SMS-Pin) einrichtet oder die Rechnungen dort nicht abruft, ist das nicht das Problem von Vodafone - man kann jedoch auf Einzelvereinbarung die Zusendung einer Zweitschrift der Rechnung per Post gegen entsprechende Gebühr vereinbaren.

Nachtrag:
Loxagon hat geschrieben: 19.02.2021, 18:16 3) Vollmacht im Original
Ich wäre mir nicht sicher, ob die Vollmacht im Original übersendet werden muss -oder- ob die Übersendung der Kopie in Kombination mit der Möglichkeit der Einsichtnahme vor Ort im Büro des Inkassos hier ausreicht.
Denn warum sollte das Inkasso dir das Original rausgeben - wenn dem so wäre, könntest du das Original dann selbst "verlegen" und im späteren Gerichtsprozess behaupten, dass es nie ein Original gegeben hätte.
Karl.
Insider
Beiträge: 3296
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: Hinterhältige Masche von Vodafone

Beitrag von Karl. »

In der Regel gibt's deswegen mehrere Originale ;)

Ich bekomme meine Vodafonerechnungen per Mail, also Mobilfunk und VDKD.

Wobei das Einrichten dessen bei VFKD extrarunden im Support brauchte, das geht online, warum auch immer, nicht (mehr)...
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp: