Neuverlegen eines Kabels

Der Platz für Diskussionen zu Vodafone Kabel Deutschland und der Muttergesellschaft Vodafone, sofern sie nicht bereits durch andere Forenbereiche abgedeckt werden.
Forumsregeln
Forenregeln

Allgemeine Informationen zu Vodafone Kabel Deutschland findest du auch im Helpdesk.
Robmantuto
Newbie
Beiträge: 49
Registriert: 06.10.2009, 19:21

Neuverlegen eines Kabels

Beitrag von Robmantuto »

Hallo Leute,
vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich habe ein Grundstück und hatte davor ein altes Haus mit einem Keller drauf. Dieses habe ich abgerissen und konnte gleichzeigt das alte Kabel für Kabel Deutschland, das in den Keller ging, retten. Damals habe ich mit KD telefoniert und hat mich beraten lassen ob ich das alte Kabel wieder benutzen darf. Das hat man mir sogar ausdrücklich empfohlen, da bereits ein Meter Kabelverlegung 1000€ kostet. Somit habe ich das Kabel gesichert und es ist heile. Jetzt kommt das neue Haus und mein Architekt sagt, dass das Kabel immer an der Außenwand angeschlossen werden muss. Stimmt das? Ich hatte nämlich vor, da ich keinen Keller haben werde, ein Leerohr ins Haus zu legen und das Kabel unter den Bodenplatte durchzuziehen. Nur das Kabel kommt nicht an der Außenwand raus, sondern eher im Inneren meine HAR, wo das Kabel an einer Innenwand angeschlossen werden soll. Ich wüsste nicht, was dagegen sprechen sollte? Danach abdichten und gut ist. Mein Elektriker meinte, dass sogar das Stromkabel ins Innere des Hauses gehen darf, wenn zuvor ein Leerrohr gelegt werden wird. Ich habe nämlich eine Stromsäule und ab da interessiert sowieso nicht mehr den Stromnetzer, was ab der Säule passiert. Ab da ist der Elektriker verantwortlich. So ziehe ich Parallelen und denke, dass ich ebenfalls ein Leerrohr für das Kabel legen könnte.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4480
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Neuverlegen eines Kabels

Beitrag von Besserwisser »

Neuanschlüsse werden bevorzugt nach innen verlegt.
Selbst wenn das Kabel zu kurz sein sollte,
kann auf privatem Grund immer eine Kupplung versenkt werden.
Leg ein Leerrohr in die Grundplatte.
Es gibt auch Mehrspartenhauseinführungen für senkrechten Einbau.
mshe.jpg
:fahne:

Schicke deinen Architekten noch einmal zum Lehrgang.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
NE3_Technician
Kabelfreak
Beiträge: 1169
Registriert: 30.12.2018, 17:49

Re: Neuverlegen eines Kabels

Beitrag von NE3_Technician »

Stromsäule? Sprich mit deinem Elektriker über die Potentialausgleichsschiene .. falls das nicht schon alles eingeplant ist !
67/5 Mbit/s beim lokalen Kabelanbieter von denen 50/5 ankommen ! :kaffee:
Robmantuto
Newbie
Beiträge: 49
Registriert: 06.10.2009, 19:21

Re: Neuverlegen eines Kabels

Beitrag von Robmantuto »

Ich meinte eine Hausanschlusssäule, von der wird ins Haus ein Kabel gezogen.
Also werde ich das so machen wie ich es bereits ohne den Architekten damals geplant habe als unser altes Haus noch stand. Wenn man darüber nachdenkt, sehe ich irgendwie kein Problem, das Kabel im Leerrohr ins Haus zu führen. Warum sollte man das Kabel ins Haus führen und es muss dann im Inneren an der Außenwand enden? Beim Trinkwasseranschluss kann ich das nachvollziehen, wenn man das Rohr unter der Bodenplatte führt und es zu einem Wasserrohrbruch kommt, dann wird es schwierig, das Ganze aufzustemmen, aber bei einem Kabel? Kann ich nicht nachvollziehen.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4480
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Neuverlegen eines Kabels

Beitrag von Besserwisser »

Der Architekt meinte sicherlich auch die Außenseite der Außenwand.
Er wollte den Hausübergabepunkt für Kabel ganz draußen haben.

:wink:
elo22
Newbie
Beiträge: 96
Registriert: 16.08.2009, 07:30

Re: Neuverlegen eines Kabels

Beitrag von elo22 »

Wir sind Jahre 2020. Da gehören Hausanschlüsse nach innen. Auch eine Zählersäule muss nicht sein.

Lutz
Robmantuto
Newbie
Beiträge: 49
Registriert: 06.10.2009, 19:21

Re: Neuverlegen eines Kabels

Beitrag von Robmantuto »

Die Stromsäule ist geblieben, da wir die Kosten sparen wollten, stört uns aber nicht.
Benutzeravatar
VBE-Berlin
ehemals MB-Berlin
Beiträge: 13769
Registriert: 15.04.2008, 23:50
Wohnort: Berlin

Re: Neuverlegen eines Kabels

Beitrag von VBE-Berlin »

Robmantuto hat geschrieben:
14.03.2020, 19:33
Die Stromsäule ist geblieben, da wir die Kosten sparen wollten, stört uns aber nicht.
Noch nicht! Da ihr für Schäden an der Säule haftet, könnt ihr immer nur hoffen, nette Leute um euch herum zu haben. Meist steht sie ja am Zaun ist ist somit frei zugänglich.
VBE-Berlin
--
2 x Red Internet 200 (200000/50000)
Robmantuto
Newbie
Beiträge: 49
Registriert: 06.10.2009, 19:21

Re: Neuverlegen eines Kabels

Beitrag von Robmantuto »

Bei uns steht sie nicht am Zaun, das ist es ja und ist nicht frei zugänglich, darüber mach ich mir am wenigsten Sorgen.
Robmantuto
Newbie
Beiträge: 49
Registriert: 06.10.2009, 19:21

Re: Neuverlegen eines Kabels

Beitrag von Robmantuto »

Kann mir einer sagen, welche Leerrohr man für das Kabel benutzen darf, am besten mit >70mm Durchmesser, das auch einen Bogen hat. Würde das Kabel und später vielleicht eine Telekom durchziehen wollen. Das muss auf jeden Fall für die Erde (Druck) geeignet sein. Am besten, was man im Baumarkt bekommt. Ansonsten 2x50mm, falls man keine 70-75 nicht bekomme oder reichen sollte. Ein KG-Rohr wäre man zu dick, um nur die zwei Kabel durchzuschleusen, da es leider unter 100mm nichts im KG-Rohr-Bereich gibt.